Diese Seite benötigt für eine korrekte Ausführung Javascript. Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser.

Bei Firefox:
Extras->Einstellungen->Inhalt->Javascript aktivieren (ankreuzen)

Bei Internet Explorer:
Extras->Internetoptionen->Sicherheit-Stufe anpassen->Scripting->Active Scripting (auf aktiv stellen)

Bei anderen Browsern nutzen Sie die Hilfe.
Sollten Sie einen Scriptblocker verwenden, erlauben Sie bitte dieser Seite Javascript zu nutzen.
Deutsche Grammophon

Überschrift Künstler

Traudl Junge

Künstlerinfos

Zum Künstler

  • André Heller

    Im toten Winkel. Hitlers Sekretärin

    VÖ: 10.06.2003

Empfehlung

  • Im toten Winkel. Hitlers Sekretärin
    10.06.2003 Traudl Junge 10.06.2003

    Im toten Winkel. Hitlers Sekretärin

    Im toten Winkel. Hitlers Sekretärin

    10.06.2003

    Traudl Junge

    Traudl Junge

    "Es ist selten, dass eine innere Stimme so unverstellt nach außen dringt." Berliner Zeitung

    Traudl Junge war 22 und träumte von einer Karriere als Tänzerin - als sie 1942 die "Chance ihres Lebens" bekam: Adolf Hitler bat die junge Sekretärin zum Probediktat. Zweieinhalb Jahre lang war sie in Hitlers unmittelbarer Nähe. Er diktierte ihr seine Reden und sein politisches Testament. Am 30. April 1945 hörte sie den Schuss, mit dem er sich umbrachte. Eine bewegende Dokumentation, in der sich Traudl Junge den Alpdruck ihres Lebens von der Seele redet, ohne sich hinter Rechtfertigungen zu verstecken. Das Hörbuch basiert auf der Tonspur des gleichnamigen Films von André Heller und Othmar Schmiderer.