Diese Seite benötigt für eine korrekte Ausführung Javascript. Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser.

Bei Firefox:
Extras->Einstellungen->Inhalt->Javascript aktivieren (ankreuzen)

Bei Internet Explorer:
Extras->Internetoptionen->Sicherheit-Stufe anpassen->Scripting->Active Scripting (auf aktiv stellen)

Bei anderen Browsern nutzen Sie die Hilfe.
Sollten Sie einen Scriptblocker verwenden, erlauben Sie bitte dieser Seite Javascript zu nutzen.
Deutsche Grammophon

Überschrift Künstler

Sabine Kuegler

Künstlerinfos

Geboren 1972 in Nepal, zieht Sabine Kuegler im Alter von fünf Jahren mit ihren Eltern, deutschen Sprachwissenschaftlern und Missionaren, in den Dschungel von West Papua. Mit ihren beiden Geschwistern verlebt sie Kindheit und Jugend fernab unserer Zivilisation. Mit 17 Jahren kehrt Sabine Kuegler nach Europa zurück.

Empfehlung

  • Dschungelkind
    21.02.2005 Sabine Kuegler 21.02.2005

    Dschungelkind

    Dschungelkind

    21.02.2005

    Sabine Kuegler

    Sabine Kuegler

    Sabine Kueglers Geschichte beginnt, als sie mit fünf Jahren als Tochter deutscher Sprachforscher und Missionare nach West Papua kommt. Die Familie lebt mitten im Urwald mit dem Fayu-Stamm, der für Kannibalismus und unvorstellbare Brutalität steht. Erst langsam lernen die Stammesmitglieder zu lieben statt zu hassen, zu vergeben statt zu töten. Für die heranwachsende Sabine ist der Stamm jedoch Teil ihrer selbst, ihres Lebens: Sie ist keine Deutsche mehr, kein weißes Mädchen aus Europa, sie wird eine Eingeborene, die schwimmt und jagt, fühlt und handelt wie eine Fayu.Als sie mit 17 Jahren auf ein Schweizer Internat geschickt wird, ist das ein katastrophaler Einschnitt für sie. "Angst habe ich erst hier gelernt", sagt sie. Und ständig spürt sie die Sehnsucht - sie wird in den Dschungel zurückkehren, um herauszufinden: Wo gehöre ich hin? Wer bin ich eigentlich, Fayu oder Europäerin?