Diese Seite benötigt für eine korrekte Ausführung Javascript. Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser.

Bei Firefox:
Extras->Einstellungen->Inhalt->Javascript aktivieren (ankreuzen)

Bei Internet Explorer:
Extras->Internetoptionen->Sicherheit-Stufe anpassen->Scripting->Active Scripting (auf aktiv stellen)

Bei anderen Browsern nutzen Sie die Hilfe.
Sollten Sie einen Scriptblocker verwenden, erlauben Sie bitte dieser Seite Javascript zu nutzen.
Deutsche Grammophon

Überschrift Künstler

Peter Handke

Künstlerinfos

Peter Handke (geb. 1942), gilt als wichtiger Vertreter der sprachexperimentellen Literatur. Zu Beginn seines Schaffens treibt er seine Kritik an traditionellen literarischen Formen so weit, Rezeptionskonventionen konsequent herauszufordern - der Gipfel dieser programmatischen Auflehnung gegen unterstellte Erwartungshaltungen ist seine öffentliche "Publikumsbeschimpfung" (1969). Anlässlich des Selbstmordes seiner Mutter besinnt sich Handke wieder traditioneller Erzählformen. Dass er Konventionen, das zu Erwartende (oder von ihm Erwartete) aber auch weiterhin nicht zu befriedigen bereit ist, beweisen zwei seiner jüngeren Publikationen, die umstrittenen Reiseberichte aus Serbien - der Essay "Eine winterliche Reise zu den Flüssen Donau, Save, Morawa und Drina oder Gerechtigkeit für Serbien" (1996) und das Drama "Die Fahrt im Einbaum oder Das Stück zum Film vom Krieg" (1999) - in denen sich Handke auf die Seite Serbiens stellt.

Empfehlung