Diese Seite benötigt für eine korrekte Ausführung Javascript. Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser.

Bei Firefox:
Extras->Einstellungen->Inhalt->Javascript aktivieren (ankreuzen)

Bei Internet Explorer:
Extras->Internetoptionen->Sicherheit-Stufe anpassen->Scripting->Active Scripting (auf aktiv stellen)

Bei anderen Browsern nutzen Sie die Hilfe.
Sollten Sie einen Scriptblocker verwenden, erlauben Sie bitte dieser Seite Javascript zu nutzen.
Deutsche Grammophon

Überschrift Künstler

Max Frisch

Künstlerinfos

Der Schweizer gehört zu den deutschsprachigen Autoren, die bald nach dem 2. Weltkrieg "die Sprache wiedergefunden" haben. Seinen Beruf als Architekt gab er zugunsten der Schriftstellerei auf. In vielfältigen Formen behandeln seine Dramen Gegenwartsprobleme. Die gleichgewichtigen Romane kreisen um das Problem der Identität. In "Homo faber", der zur Standardlektüre in den Gymnasien zählt, scheitert der Held an seinem Irrglauben an die technische Beherrschbarkeit des menschlichen Schicksals. Frisch erhielt u.a. den Georg-Büchner-Preis und den Friedenspreis des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, sein Eintreten für die Abschaffung der Schweizer Armee blieb jedoch erfolglos.

Zum Künstler

  • Eloquence Hörbuch

    Grosse Stimmen des 20. Jahrhunderts

    VÖ: 14.03.2006

  • Eloquence Hörbuch

    Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge

    VÖ: 24.08.2004

  • Eloquence Hörbuch

    Andorra

    VÖ: 24.08.2004

  • Eloquence Hörbuch

    Mein Name sei Gantenbein

    VÖ: 24.08.2004

Empfehlung

  • Grosse Stimmen des 20. Jahrhunderts
    14.03.2006 Max Frisch 14.03.2006

    Grosse Stimmen des 20. Jahrhunderts

    Grosse Stimmen des 20. Jahrhunderts

    14.03.2006

    Max Frisch

    Max Frisch

    Nach dem Erfolg der ersten Box veröffentlicht die Deutsche Grammophon Literatur in diesem Jahr eine weitere Box mit CDs aus der Reihe Eloquence, und erweitert damit das "literarische Archiv" um 25 CDs.