Diese Seite benötigt für eine korrekte Ausführung Javascript. Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser.

Bei Firefox:
Extras->Einstellungen->Inhalt->Javascript aktivieren (ankreuzen)

Bei Internet Explorer:
Extras->Internetoptionen->Sicherheit-Stufe anpassen->Scripting->Active Scripting (auf aktiv stellen)

Bei anderen Browsern nutzen Sie die Hilfe.
Sollten Sie einen Scriptblocker verwenden, erlauben Sie bitte dieser Seite Javascript zu nutzen.
Deutsche Grammophon

Überschrift Künstler

Marianne Hoppe

Künstlerinfos

Marianne Hoppe stammt aus Rostock und nahm privaten Schauspielunterricht. Ihre großen Erfolge feierte sie in Berlin mit klassischen Rollen am Staatstheater unter Gründgens, mit dem sie von 1936 bis 1946 verheiratet war. Nach dem Krieg übernahm sie auch komplizierte Frauenrollen des modernen Theaters, z.B. in Tennessee Williams' "Endstation Sehnsucht".

Zum Künstler

  • Eloquence Hörbuch

    Best of William Shakespeare

    VÖ: 14.03.2006

Empfehlung

  • Marianne Hoppe spricht...
    13.03.2009 Marianne Hoppe 13.03.2009

    Marianne Hoppe spricht...

    Marianne Hoppe spricht...

    13.03.2009

    Marianne Hoppe

    Marianne Hoppe

    Zum ersten Mal von Marianne Hoppe gesprochen auf CD: Andersens "Der Schmetterling", "Die Prinzessin auf der Erbse" und aus Goethes 'Egmont' der Abdankungsmonolog!

    Marianne Hoppe ist in den dreißiger Jahren einer der beliebtesten Filmstars und zählt noch heute zu den bedeutendsten deutschsprachigen Schauspielerinnen. Sie wird am 26. April 1909 als Tochter eines Gutsbesitzers in Rostock geboren. Zu Beginn ihrer Karriere steht sie in Berlin, Frankfurt am Main und München auf der Bühne und wird über Nacht berühmt für ihre Rolle in einer Verfilmung des "Schimmelreiter" (Theodor Storm). 1935 holt Gustaf Gründgens den Star nach Berlin, wo beide ein Jahr später heiraten. Besonders in diesen Jahren am Berliner Staatstheater und am Schauspielhaus entfaltet Marianne Hoppe mit ihrer Arbeitsmethode, "jeden Satz auseinander zu nehmen", ihre sprachliche Brillanz. Die "schwarzen Seiten meines Poesiealbums" nennt Marianne Hoppe selbst die Zeit, in der sie zur Kulturelite des ,Dritten Reiches' gehört. Doch auch nach dem Krieg und der Trennung von Gründgens im Jahre 1946 setzt Marianne Hoppe ihre große Karriere fort.