Diese Seite benötigt für eine korrekte Ausführung Javascript. Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser.

Bei Firefox:
Extras->Einstellungen->Inhalt->Javascript aktivieren (ankreuzen)

Bei Internet Explorer:
Extras->Internetoptionen->Sicherheit-Stufe anpassen->Scripting->Active Scripting (auf aktiv stellen)

Bei anderen Browsern nutzen Sie die Hilfe.
Sollten Sie einen Scriptblocker verwenden, erlauben Sie bitte dieser Seite Javascript zu nutzen.
Deutsche Grammophon

Überschrift Künstler

Johann Peter Hebel

Künstlerinfos

Hebel wurde am 10.5.1760 in Basel geboren. Sein zweijähriges Theologiestudium begann er 1778 in Erlangen. Danach bereitete er sich auf sein theologisches Examen vor und schloss dies im Jahre 1780 ab. Gleich darauf trat er eine Stelle als Hauslehrer und Vikar in Hertingen an und wurde 1783 zum Hilfslehrer am Pädagogium in Lörrach ernannt. 1791 berief man ihn zum Subdiakon ans Karlsruher Gymnasium. Seit 1798 lehrt er im Rang eines Professors Hebräisch und Dogmatik an einem Gymnasium in Karlsruhe. 1819 wird er Prälat der evangelischen Landeskirche in Baden und als solcher auch gleichzeitig von 1819 - 1821 zum Abgeordneten des badischen Landtags gemacht. Als Hebel 1826 stirbt, ist er einer der angesehensten Volksliteraten und Theologen seiner Zeit. Er starb auf einer Dienstreise am 22.9.1826 in Schwetzingen.

Zum Künstler

  • Eloquence Hörbuch

    Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge

    VÖ: 24.08.2004

  • Eloquence Hörbuch

    Schatzkästlein des rheinischen Hausfreunds

    VÖ: 24.08.2004

Empfehlung