Diese Seite benötigt für eine korrekte Ausführung Javascript. Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser.

Bei Firefox:
Extras->Einstellungen->Inhalt->Javascript aktivieren (ankreuzen)

Bei Internet Explorer:
Extras->Internetoptionen->Sicherheit-Stufe anpassen->Scripting->Active Scripting (auf aktiv stellen)

Bei anderen Browsern nutzen Sie die Hilfe.
Sollten Sie einen Scriptblocker verwenden, erlauben Sie bitte dieser Seite Javascript zu nutzen.
Deutsche Grammophon

Überschrift Künstler

Joachim Ringelnatz

Künstlerinfos

Joachim Ringelnatz (d.i. Hans Bötticher) wurde 1883 in Wurzen (Sachsen) geboren und starb 1934 in Berlin. Ringelnatz führte ein Abenteuerleben in vielen Berufen (u.a. Schiffsjunge, Bibliothekar, Minensuchbootkommandant und Flieger). 1909 wurde er Hausautor des Münchner Künstlerlokals "Simplizissimus", wo er eigene Gedichte vortrug. In den 1920er Jahren Auftritte in Berliner Kabaretts und Touren durch ganz Deutschland. 1933 Auftrittsverbot durch die Nazis, die seine Gedichte für "unerwünscht" erklärten. Franz Blei nannte ihn "Befahrer aller Meere, Trunkenbold an allem berauschenden und Zyniker mit dem Heiligenschein".

Empfehlung