Diese Seite benötigt für eine korrekte Ausführung Javascript. Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser.

Bei Firefox:
Extras->Einstellungen->Inhalt->Javascript aktivieren (ankreuzen)

Bei Internet Explorer:
Extras->Internetoptionen->Sicherheit-Stufe anpassen->Scripting->Active Scripting (auf aktiv stellen)

Bei anderen Browsern nutzen Sie die Hilfe.
Sollten Sie einen Scriptblocker verwenden, erlauben Sie bitte dieser Seite Javascript zu nutzen.
Deutsche Grammophon

Geschichte im Detail

  • 09.01.2018
    Sting | Sting Sting 09.01.2018 | Jamaikanische Klänge: Der gemeinsame Song "Don’t Make Me Wait" von Reggae-Legende Shaggy und Superstar Sting

    Sting und Reggae-Legende Shaggy haben sich für eine ungewöhnliche Kollaboration zusammengetan: Ihr gemeinsamer Song "Don't Make Me Wait" kombiniert Reggae mit Pop. Der Track entstand bei gemeinsamen Studio-Sessions Ende 2017. Den ersten Teaser der Single gibt es hier bereits zu hören, die komplette Studioversion folgt am 2. Februar 2018.

    Sting und Shaggy vereint ihre Liebe zu Jamaika

    Doch wie kommen zwei so unterschiedliche Musiker zusammen? Beide Künstler eint ihre Liebe zu Jamaika, seiner Musik und Kultur. Aus diesen Sessions entstand neben "Don't Make Me Wait" weitere neue Musik. Den Track produzierte Sting International - jener Mann, der für alle weltweiten Nummer-Eins-Hits von Shaggy verantwortlich ist. 

    Live-Debüt auf dem "Shaggy & Friends" Charity-Konzert

    Den ersten Teaser der Single spielte Shaggy am 3. Januar 2018 bei einem Besuch bei Jamaikas größtem Radio-Sender Irie FM. Sein Live-Debüt feierte der Song am 6. Januar 2018 im Herzen Jamaikas auf dem "Shaggy & Friends" Charity-Konzert, das das Bustamante Krankenhaus für Kinder in Kingston unterstützt.

  • 04.01.2018
    Daniel Hope | Daniel Hope Daniel Hope 04.01.2018 | Reise zu Mozart – Neues Album von Daniel Hope
    Deutsche Grammophon hat für den 9. Februar ein neues Album von Daniel Hope angekündigt. Auf dem Programm: Geigenmusik von Mozart und Zeitgenossen. Jetzt erscheint vorab der hinreißende Türkische Marsch in einem neuen Arrangement für Orchester und Violine.
    Daniel Hope

    Den Ritterschlag bekam er von einem wahren Genie des 20. Jahrhunderts. Yehudi Menuhin erkannte die einzigartige Begabung Daniel Hopes bereits in dessen Jugendjahren. Menuhin wäre stolz auf ihn gewesen, hätte er Hopes Sturm an die Spitze der internationalen Geigenelite noch erleben dürfen. Hope ist, wie Yehudi Menuhin, ein Publikumsliebling. Er hat sich nicht nur als begnadeter Geiger, sondern auch als passionierter Unterhalter bewährt, und als solcher versteht er es, Programme zu entwickeln.

    Mozarts Strahlkraft: Erkundungen eines Ausnahmegeigers

    Hope hat ein dramaturgisches Gespür. Seine Aufnahmen wie auch seine Recitals folgen stets einer inneren Logik. Das steigert die Lust auf sein neues Album, dessen Veröffentlichung für den 9. Februar 2018 angekündigt ist. Auf dem Programm stehen Meisterwerke von Mozart. Daniel Hope kombiniert sie mit Kompositionen von Haydn, Salomon, Mysliveček und Gluck – Zeitgenossen von Wolfgang Amadeus Mozart, die ihn kannten und schätzten.

    Attraktiver Vorabtrack: Der türkische Marsch

    "Mozart ist für mich", so Hope, "die größte Inspiration und zugleich das größte Rätsel." Gemeinsam mit dem seit 2016 von ihm geleiteten Zürcher Kammerorchester geht Hope diesem Rätsel nun auf die Spur. Das Album kann ab 5. Januar 2018 vorbestellt werden. Dann steht den Hörerinnen und Hörern als Vorabtrack bereits Mozarts hinreißendes "Rondo Alla Turca" in einem neuen Arrangement von Olivier Fourés aus der Klaviersonate in A-Dur (K 331) zur Verfügung – auf iTunes zum Download und auf Apple Music und Spotify zum Streamen.

    Live in der Elbphilharmonie: Daniel Hope

    Man darf gespannt sein, wie Hope den tänzerischen Furor des brandneu für Orchester und Violine arrangierten Marsches einfängt. Nicht minder notierenswert ist ein in Kürze stattfindender Live-Auftritt des südafrikanisch-britischen Ausnahmegeigers. Am 10. Januar 2018 wird Daniel Hope in der Hamburger Elbphilharmonie zu erleben sein, wo er gemeinsam mit dem Zürcher Kammerorchester Werke von Gluck, Haydn und Mozart zur Aufführung bringen wird. Konzertbeginn ist um 20:00 Uhr. 

    Auszeichnung mit dem Bronzenen BZ Bären

    Am 09. Januar wird Daniel Hope in der Berliner Volksbühne mit dem Bronzenen Bären, dem Kulturpreis der BZ, ausgezeichnet. Zum 27. Mal werden dort außergewöhnliche Persönlichkeiten geehrt, die zur besonderen kulturellen Vielfalt der Hauptstadt beitragen. Neben Daniel Hope werden auch Henry Hübchen, Donna Leon, Flying Steps, Marius Müller-Westernhagen und Maria Schrader diese Auszeichnung erhalten. Durch den Abend führt Schauspielerin und Sängerin Meret Becker.

  • 06.12.2017
    Daniel Hope | Daniel Hope Daniel Hope 06.12.2017 | Purer Charme - Jahresabschluss mit Daniel Hope und Chilly Gonzales
    Im März 2017 veröffentlichte Daniel Hope sein Album "For Seasons". Farbenprächtig wandelt der Geiger seither ganz nach dem Motto "Musik für jede Jahreszeit" durch das Kalenderjahr.
    Daniel Hope

    Die musikalische Reise mit Daniel Hope und seinem Album "For Seasons" durch die Kalendermonate findet in der Interpretation von Chilly Gonzales‘ "Wintermezzo" seinen Abschluss. Gemeinsam mit dem Zürcher Kammerorchester hat Daniel Hope für das Album erstmals Vivaldis "Vier Jahreszeiten" eingespielt. Daneben erklingen u.a. Werke von Bach, Tschaikowsky, Max Richter, die der Faszination für den Wandel der Zeit Ausdruck verleihen. Der Geiger hat von Januar bis Dezember immer wieder die Brücke zwischen Musik und bildender Kunst geschlagen und so den Monaten gewidmete Gesamtkunstwerke geschaffen.

    Der Lauf der Zeit

    Chilly Gonzales lieferte bereits die stimmungsvolle Komposition "Les doutes d'août" für den Monat August und ist somit gleich zweimal auf dem Konzeptalbum vertreten.

    Voller Charme versinnbildlicht "Wintermezzo" die unterschiedlichen Jahreszeiten sowie die Stadien des Lebens. "Es hüpft, es tanzt, es lächelt.", so Hope und dennoch erklingen auch traurige, nachdenkliche Töne, die auf die besinnlichen Tage um Weihnachten einstimmen und die Hörer auf die vergangenen zwölf Monate zurückschauen lässt.

    Auch diese letzte Einspielung des Albums "For Seasons" wird durch ein Kunstwerk abgerundet. Für den Dezember hat Silvana Hope basierend auf einer Fotografie von Cooper & Gorfer das Gemälde „Eloise in Winter“ gemalt

     

  • 24.11.2017
    Various Artists | Various Artists Various Artists 24.11.2017 | Ein einzigartiges Staraufgebot der Kindermusikszene präsentiert eine frisch renovierte „Weihnachtsbäckerei“
    Weihnachtsfreunde & Co: In der Weihnachtsbäckerei

    Für eine modern groovende, humorvoll arrangierte und um einige Zusatztakte erweiterte Neuinterpretation von Rolf Zuckowskis Kinderlied-Klassiker "In der Weihnachtsbäckerei" fand sich das Who is who der aktuellen Kindermusik-Generation zur All-star-Formation "Weihnachtsfreunde & Co." zusammen. Mit dabei sind 3Berlin (Diane Weigmann, Carsten Schmelzer und Tobias Weyrauch), die die Version auch arrangiert und produziert haben, Deine Freunde, die einen witzigen kleinen Choral dazu komponiert haben, Bürger Lars Dietrich und Kai Lüftner, die freche Raps beisteuern, Blanche Elliz (Rumpelstil), Frank Acker (Frank und seine Freunde), Carmen Hatschi, herrH, Reinhard Horn, Robert Metcalf, Muckemacher, Suli Puschban und Jochen Vahle von Randale. Ein einzigartiges Zusammentreffen für eine unvergängliche Weihnachtshymne!

     

    Rolf Zuckowski: "Mehr Vielfalt geht nicht …"

    Rolf Zuckowski selbst sagt dazu: "Es ist die wahre Freude zu erleben, wie meine Weihnachtsbäckerei von Jahr zu Jahr neue Kraft gewinnt, weil sie von Kindern und Eltern, aber auch von geschätzten Kolleginnen und Kollegen mit frischer Energie versorgt wird. Nun haben wir also das Vergnügen, von den Weihnachtsfreunden & Co. eine neue, absolut zeitgemäße Version zu hören. Ich ziehe meine Chefbäckermütze vor dieser erlesenen Küchenmannschaft! Viel Spaß!"

    Seht hier das Video zur Neuversion mit Studioaufnahmen aller Beteiligten. Wir wünschen: Mehr Weihnachtsfreude mit den Weihnachtsfreunden & Co.!

     
  • 16.11.2017
    Wir entdecken Komponisten | Wir entdecken Komponisten Wir entdecken Komponisten 16.11.2017 | Biografie

    Das abenteuerliche Leben großer Meister, für kleine und große Musikfreunde kenntnisreich erzählt. Ausdrucksstarke Sprecher in Verbindung mit prägnanten Musikbeispielen lassen die Biographien der bekanntesten Komponisten lebendig werden, lassen große Meisterwerke sprechen und ergänzen sich zu einem unterhaltsamen und humorvollen Lebensbild. Inzwischen sind Generationen mit diesen Hörspielen aufgewachsen, „Wir entdecken Komponisten“ hat die Musikleidenschaft großer und kleiner Hörer geweckt und zu deren Vertiefung beigetragen. Hören und empfehlen Sie selbst!

  • 16.11.2017
    Wir entdecken Komponisten | Wir entdecken Komponisten Wir entdecken Komponisten 16.11.2017 | Vermittlung im Stream - "Wir entdecken Komponisten" gibt es nun auch digital
    Die erfolgreiche Kinderklassik-Serie "Wir entdecken Komponisten" ist aus dem Archiv der Deutschen Grammophon nicht wegzudenken. Ab dem 17. November kann man sechs der 20 Folgen nun auch digital als Download und Stream erleben.
    Wir entdecken Komponisten

    Echte Klassiker

    In den 1980er Jahre gaben die Hörspiele "Das Wunderkind aus Salzburg oder: Vor lauter Tintenklecksen kann er die Noten kaum lesen" und "Die Wut über den verlorenen Groschen oder: Warum die Hühner ihre Eier verlegen" den Startschuss für die originelle Kinderklassik-Serie, die bis heute zu den beliebtesten Musikvermittlungsformaten gehört. Im Fokus der ersten beiden spannenden Geschichten stehen Wolfgang Amadeus Mozart und Ludwig van Beethoven - ihr Leben, ihre Epoche und ihre Werke. Durch zentrale Kompositionen wie Mozarts Sinfonie Nr. 40 in g-Moll KV 550, die Serenade "Eine kleine Nachtmusik" oder Auszüge aus den Opern "Die Zauberflöte" und "Die Hochzeit des Figaro", bekommt man spielerisch einen umfassenden Überblick über das Schaffen des Salzburger Komponisten. Werke wie das Rondo a capriccio in G-Dur, Op.129 "Die Wut über den verlornen Groschen", die "Pastorale" - die Sinfonie Nr.6 In F-Dur Opus 68 und das so genannte "Erzherzog-Trio", das Klaviertrio Nr. 6 in B-Dur Opus 97, dürfen nicht fehlen, um einen Bogen quer durch Beethovens kompositorisches Werk zu spannen. Die gelungene und unverkrampfte Kombination aus Fachwissen und kindgerechter Unterhaltung hat eine einzigartige Mischung hervorgebracht, die  Kinder und Jugendliche (und ihre Eltern) begeistern kann und durch die sinnliche Kraft der Musik und die phantasievollen Erzählungen schon die kleinsten Hörer erreicht.

    Barocke Meister

    Anfang der 1990er Jahre folgten mit den Hörspielen "Von Tastenrittern und Klavierhusaren" und "Die Brandenburgischen Konzerte: Für die Musik geht er ins Gefängnis" weitere Folgen der beliebte Kinderklassik-Serie, die sich mit Johann Sebastian Bach auseinander setzen. Wichtige Werke wie seine Toccata und Fuge d-moll BWV 565, die Partita Nr. 1 B-dur BWV 825, die Brandenburgischen Konzerte, die Kaffeekantate BWV 211 und die Goldberg-Variationen, vermitteln leichtfüßig und in bester Tonqualität einen Eindruck der musikalischen Hinterlassenschaften des großen Thomaskantors. Mit der Geschichte "Kein Feuerwerk für den König oder: Auf einen König kann er sich verlassen" bringt das gelbe Label den Kindern Händels Leben und Wirken nah, das u.a. durch Aufnahmen seiner Concerti grossi und der berühmten Feuerwerksmusik musikalisch in den barocken Kontext gesetzt wird.

    Große Romantik

    "Heimweh nach Polen oder: Das Klavier ist mein zweites Ich" heißt das spannende Hörspiel, das Frédéric Chopin gewidmet ist. Der romantische Klaviervirtuose wird in der Geschichte musikalisch u.a. mit Sonaten, Préludes, Walzern, der Grande Polonaise Brillante in Es-Dur op. 22 und zwei Sätzen aus seinem Klavierkonzert Nr. 1 von großen Pianisten wie Krystian Zimerman, Christoph Eschenbach und Martha Argerich vorgestellt, die seine Werke mit viel Ausdrucksvermögen interpretieren und die Geschichte damit in musikalischer Hinsicht befeuern. Ein unterhaltsames und kindgerechtes Porträt von Peter Tschaikowsky trägt den Titel "Nussknacker und Märchenprinz oder: Du hörst doch, ich tanze" und fügt der Serie ein weiteres musikalisches Highlight hinzu.

    Die beliebte Serie "Wir entdecken Komponisten" begleitet viele Klassikfans bereits seit ihrer Kindheit. Der Sprecher Will Quadflieg hat die spannenden Hörspiele der Serie als Erzähler mit seiner Stimme geprägt und wird in den 20 Folgen von vielen weiteren bekannten Sprechern wie Fabian Harloff oder Jan Plewka unterstützt. Bevölkerten einst noch Kassetten und später CDs die Kinderzimmer, macht die Deutsche Grammophon die abwechslungsreichen Musikgeschichten für die jungen Hörer und ihre Eltern nun zum ersten Mal auch digital zugänglich, so dass dem Hörvergnügen als Stream oder Download nichts mehr im Wege steht.

    >>> Sechs "Wir entdecken Komponisten" Folgen jetzt in einer Playlist bei Amazon Music Unlimited entdecken!

     

  • 14.11.2017
    Black Sabbath | Black Sabbath Black Sabbath 14.11.2017 | Farewell, Ozzy Osbourne – der ehemalige Black Sabbath-Frontmann geht auf Abschiedstournee

    Heavy Metal-Legende und Vollblut-Performer Ozzy Osbourne kündigt für 2018 seine Abschiedstournee an. Lange Mähne, schwere Gitarren und düsterer Metal: Black Sabbath, die Mitbegründer dieses Genres, haben sich bereits zu Beginn des Jahres 2017 mit ihrer letzten Tour von den Bühnen der Welt verabschiedet. Im Jahr 2018 sagt nun auch Frontmann Ozzy Osbourne dem Tour-Leben 'Farewell'. Nach mehr als 50 Jahren im Scheinwerferlicht – ob mit Band oder solo – will sich der Grammy-Gewinner und "Hall of Fame"-Geehrte nun Ruhe gönnen.

    Die Abschiedstour ist für zwei Jahre geplant

    Die Abschiedstournee von Ozzy Osbourne startet 2018 und soll sich bis 2020 erstrecken. Begleitet wird Ozzy dabei von seinen langjährigen Mitstreitern und Kollegen Zakk Wylde (Gitarre), Rob "Blasko" Nicholson (Bass), Tommy Clufetos (Schlagzeug) und Adam Wakeman (Keyboard).

    28. Juni 2018 in Oberhausen: Das einzige Deutschland-Konzert

    Die Tournee startet in Südamerika, gefolgt von einigen Juni-Terminen in Russland, bevor Osbourne dann für vier Wochen durch Europa reist. Festival-Auftritte für Fans der Finsternis sind natürlich inklusive. Das einzige Deutschland-Konzert seiner Abschiedstour führt Ozzy Osbourne am 28. Juni 2018 in die König-Pilsener-Arena nach Oberhausen. Sei dabei, wenn der "Godfather of Metal" zum letzten Mal in Deutschland seine Gitarre schrammt und sichere dir hier Tickets.

    Die Abschiedstournee ist kein finales Ende seiner Karriere

    Entgültig kann sich der 68-Jährige aber nicht von der Bühne trennen: "Ich werde oft gefragt, wann ich aufhören werde. Das wird meine finale Welttournee sein, aber ich kann nicht versichern, dass ich nicht hier und da ein paar weitere Shows spielen werde", so Ozzy über seine Zukunft. 

  • 02.11.2017
    Daniel Hope | Daniel Hope Daniel Hope 02.11.2017 | Innig und gefühlvoll – Daniel Hope widmet dem November ein Stück von Bach
    Der Lauf der Zeit: Daniel Hope zelebriert im November stimmungsvoll Johann Sebastian Bach.
    Daniel Hope

    Die Tage werden kürzer und das Kalenderjahr 2017 neigt sich langsam dem Ende zu. Somit findet auch die Reise durch die Jahreszeiten mit Daniel Hope bald einen Abschluss. Auf seinem Album "For Seasons" fängt der Künstler den Zauber der Jahreszeiten ein und widmet jedem Monat eine Komposition von Johannes Brahms, Chilly Gonzales u.v.m.

    Besinnlich und voller Innigkeit untermalt der Geiger mit der Arie "Bete aber auch dabei" aus Johann Sebastian Bachs Cantate BWV 115 die dunklen Novembertage musikalisch. An Hopes Seite zu hören sind dabei die Sopranistin Anna Lucia Richter, der Cellist Claudio Bohórquez und an der Orgel Naoki Kitaya.

    Passend zu dieser Einspielung hat Daniel Hope das Gemälde "Außen ist Innen" von Sofia Nordmann ausgewählt.

     

     

  • 17.10.2017
    Daniel Hope | Daniel Hope Daniel Hope 17.10.2017 | Stargeiger Daniel Hope wird künstlerischer Leiter der Frauenkirche
    Geiger Daniel Hope ist ein wahres Multitalent. Nun wird er Künstlerischer Leiter der Frauenkirche Dresden.
    Daniel Hope

    Derzeit ist Daniel Hope mit dem Dokumentarfilm "Der Klang des Lebens" im Kino zu sehen. Vergangene Woche wurde der Geiger, der sein aktuelles Album "For Seasons" den Jahrszeiten widme, in Berlin mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

    Am 13. Oktober wurde zudem bekannt, dass Hope ab Januar 2019 die erstmals besetzte Stelle des Künstlerischen Leiters der Frauenkirche Dresden übernimmt. Dabei liegt die Entwicklung des Konzertprogrammes in der Verantwortung des renommierten Geigers.

    "Es ist mir eine Ehre, die Frauenkirche Dresden als Artistic Director musikalisch unterstützen zu dürfen", erklärt Daniel Hope. "Die Frauenkirche ist ein inspirierender Ort, den ich immer wieder mit Musik füllen durfte – aber auch ein Ort, der den Erhalt der Kultur sowie die Verständigung der Kulturen wie kaum ein anderer widerspiegelt."

  • 11.10.2017
    Daniel Hope | Daniel Hope Daniel Hope 11.10.2017 | Ausgezeichnet – Daniel Hope mit Bundesverdienstkreuz geehrt
    Star-Geiger Daniel Hope wurde mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Ab sofort ist der Geiger auch im Kino zu sehen.
    Daniel Hope

    Auf seinem aktuellen Album "For Seasons" präsentiert Daniel Hope eine einzigartige Hommage an die Jahreszeiten. Am 10. Oktober wurde der Wahlberliner mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt.

    Am selbigen Abend stellte Hope seinen autobiografischen Film "Der Klang des Lebens" in der Berliner Kulturbrauerei vor. Der in Südafrika aufgewachsene Geiger mit deutsch-jüdischen und irischen Wurzeln begibt sich gut 10 Jahre nach dem Erscheinen seines Buches "Familienstücke" abermals auf eine Reise in die Vergangenheit.

    Finden Sie hier die Kinotermine für "Der Klang des Lebens".