Diese Seite benötigt für eine korrekte Ausführung Javascript. Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser.

Bei Firefox:
Extras->Einstellungen->Inhalt->Javascript aktivieren (ankreuzen)

Bei Internet Explorer:
Extras->Internetoptionen->Sicherheit-Stufe anpassen->Scripting->Active Scripting (auf aktiv stellen)

Bei anderen Browsern nutzen Sie die Hilfe.
Sollten Sie einen Scriptblocker verwenden, erlauben Sie bitte dieser Seite Javascript zu nutzen.
Deutsche Grammophon

Überschrift Künstler

Funny van Money

Künstlerinfos

Funny van Money studierte Literatur, Medien, Kunst, Politik und Tabledance auf Umwegen. Die Kulturwissenschaftlerin lebt in Berlin und im Voralpenland.

Zum Künstler

  • Funny van Money

    This is Niedersachsen und nicht Las Vegas, Honey

    VÖ: 24.08.2012

Empfehlung

  • This is Niedersachsen und nicht Las Vegas, Honey
    24.08.2012 Funny van Money 24.08.2012

    This is Niedersachsen und nicht Las Vegas, Honey

    This is Niedersachsen und nicht Las Vegas, Honey

    24.08.2012

    Funny van Money

    Funny van Money

    Eine Feldstudie der besonderen Art.

    Funnys Bafög-Anspruch ist erloschen und sie entscheidet sich, als Stripperin ihr Geld zu verdienen. Bei ihrer Arbeit beobachtet sie sich selbst genauso konsequent wie die, die sie beim Ausziehen beobachten, und beginnt, ihre Eindrücke aufzuschreiben. So entsteht die Arbeitsbiografie der Funny van Money, in der sie mit unverwüstlichem Humor den hohen Unterhaltungswert der Tabledance-Branche sowie deren Abgründe wiedergibt. Dabei agiert sie weder als betroffene Rotlichtbekennerin noch als milieuromantische Erzählerin, sondern gewährt einen unvoreingenommenen Blick in eine Welt jenseits des Ausbildungsförderungsgesetzes.

     

    Gekürzte Lesung, 4 CDs
    Vertrieb nur über den Tonträgerhandel (Vertriebsdeal Hörbuch Hamburg).