Diese Seite benötigt für eine korrekte Ausführung Javascript. Bitte aktivieren Sie Javascript in Ihrem Browser.

Bei Firefox:
Extras->Einstellungen->Inhalt->Javascript aktivieren (ankreuzen)

Bei Internet Explorer:
Extras->Internetoptionen->Sicherheit-Stufe anpassen->Scripting->Active Scripting (auf aktiv stellen)

Bei anderen Browsern nutzen Sie die Hilfe.
Sollten Sie einen Scriptblocker verwenden, erlauben Sie bitte dieser Seite Javascript zu nutzen.
Deutsche Grammophon

Überschrift Künstler

Christa Wolf

Künstlerinfos

Christa Wolf (geb. 1929), ebenso angesehene wie wegen ihres politischen Engagements umstrittene Schriftstellerin - Mitglied des ZK der SED und kurzzeitige Verpflichtung als IM einerseits, Protest gegen die Biermann-Ausbürgerung andererseits - findet ihren literarischen Nährboden in der DDR ebenso wie auch im wiedervereinigten Deutschland. "Der geteilte Himmel" (1963) und "Nachdenken über Christa T". (1968) begründen ihren Ruhm im zunächst noch geteilten Deutschland; später folgen u.a. "Kindheitsmuster", "Medea", "Kassandra", bis hin zum programmatischen Titel "Was bleibt" im Jahr 2002. Christa Wolfs Werke sind in zahlreiche Sprachen übersetzt, sie ist eine der bekanntesten deutschen Autorinnen.

Zum Künstler

  • Eloquence Hörbuch

    Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge

    VÖ: 24.08.2004

Empfehlung